Weihnachtswelt am Wewersbusch

weihnachtsmarkt-an-der-villa-wewersbusch-in-velbert-langenberg

Liebe Eltern, Schüler und Freunde der Villa Wewersbusch,

mehr als 20 weihnachtlich geschmückte Holzhütten, stimmungsvolle Lichter, der Duft von Glühwein, ein Feuer, an dem Stockbrot gebacken wird, sowie Live-Musik. Auf dem Gelände der privaten Ganztagsschule Villa Wewersbusch, Wewersbusch 15 in Langenberg, entsteht wieder eine kleine Advents- und Weihnachtswelt.

Von Freitag, 2. Dezember, bis Sonntag, 4. Dezember, sind interessierte Bürger hierher eingeladen – für Jung und Alt wird etwas Passendes geboten. Offiziell eröffnet wird der Markt, der zum inzwischen fünften Mal in dieser Form stattfindet, am Freitag um 19 Uhr durch Volker Münchow, stellvertretender Bürgermeister der Stadt Velbert. Doch schon ab 17 Uhr können die Besucher von Hütte zu Hütte schlendern, um das Angebot an Kunsthandwerk und Dekorationsartikeln zu bestaunen. Kerzenlicht und Feuerstellen sorgen für eine schöne Atmosphäre.

„Die Kinder können in diesem Jahr nicht nur Ponyreiten, sondern auch Stockbrot backen und Kerzenrollen“, so das Organisatorenteam der Villa Wewersbusch. „Außerdem wird ein Kinderschmied vor Ort sein und auch der kleine Streichelzoo fehlt nicht.“ Über den Besuch eines Heiligen Bischofs mit langem Rauschebart sollen sich die Jungen und Mädchen ebenfalls wieder freuen können, er wird am Sonntag gegen 14.30 Uhr erwartet.

Tombola mit vielen Preisen

Überdachte Sitzgelegenheiten sollen zum Verweilen einladen. Hier lässt sich nicht nur das Bühnenprogramm mit Live-Musik verfolgen, sondern auch das Angebot an regionalen Speisen und Getränken genießen. Es gibt Kakao, hausgemachten Glühwein, süße Naschereien und herzhafte Leckerbissen“.  Darüber hinaus lockt die Tombola mit vielen hochwertigen Preisen.

Parkmöglichkeiten gibt es an der Donnerstraße/Ecke Wewersbusch auf dem Parkplatz des Nizzabades. Außerdem wird wieder mit der Unterstützung vom Mercedes Center LUEG in Velbert ein Shuttle-Service angeboten. Der Bus fährt am Freitag ab 17 Uhr jede halbe Stunde und pendelt zwischen dem Froweinplatz und dem Internatsgelände. Am Samstag und am Sonntag fährt der Bus jeweils ab 15 Uhr.

Öffnungszeiten und Programmhighlights

Freitag, 2. Dezember, 17 bis 22 Uhr
19.00 Uhr: Offizielle Eröffnung durch den stellv. Bürgermeister der Stadt Velbert, Volker Münchow
19.30 Uhr: Die Villa Wewersbusch Schüler-Band
20 Uhr: Live-Musik mit „Ready Rolled“

Samstag, 3. Dezember, 13 bis 22 Uhr
13.00 bis 15.00 Uhr: Betreutes Stockbrot backen für Kinder
13.00 bis 19.00 Uhr: Ponyreiten
13.00 bis 19 Uhr: Kerzenrollen
15.00 Uhr: Live-Musik mit „Proms of the road“
ab 19.00 Uhr: Live-Musik mit „Tom Frost“

Sonntag, 4. Dezember, 11 bis 20 Uhr
11.00 bis 13.00 Uhr: Frühschoppen an der Hütte der Villa Wewersbusch
11.00 bis 13.00 Uhr: Betreutes Stockbrot backen für Kinder
13.00 bis 17.00 Uhr: Ponyreiten
12.00 Uhr: Dudelsachensemble der VHS Velbert/Heiligenhaus
13.00 bis 19.00 Uhr: Kerzenrollen
14.30 Uhr: Der Nikolaus kommt
ab 16.00 Uhr: Tom Frost unplugged

villa-wewersbusch-success-stories-explain-everything

The Villa Wewersbusch is a private school near Essen, Germany, with a more than 40-year long history of schooling. Our 200 students are all endued with an iPad and have accessed their learning material on iTunes U since 2012. In 2015, the decision was made to abolish traditional school books and have the students be the producers of their own material. Therefore, Explain Everything has become a crucial part in our everyday school life.

After discovering the app Explain Everything and its benefits in the classroom in 2014 during an Apple Education Leadership Summit, the app has become a permanent feature in our classrooms across all of our groups. We are continually astounded by the unlimited possibilities offered by the app and how it has enhanced the learning process at our school.Unterricht mit dem iPad und der App Explain Everything.jpgStudents working with the app Explain Everything are fully engaged in their own learning process. They see themselves as a producer of their own work and success, rather than being a passive receiver of information passed on from their teacher. As a result, the creativity in the students’ work is greatly enhanced, as they seek alternative ways and methods to display their work and thoughts. In comparison to traditional textbook methods of teaching, students take significantly more pride in their work and therefore, in general have a more positive attitude towards learning. In addition, as students learn through explaining it becomes clear to teachers that their students have fully understood the topics and subjects covered in class, and to a much higher standard than if they were just to complete a set of exercises in class.Download Explain Everything for Free.jpg
The students themselves have become the teachers and get to experience the learning process from from a completely new perspective. As teachers, we are able to see the individuality and uniqueness of all of our students more clearly, which in itself makes the teaching experience much more fulfilling and exciting. Furthermore, teachers are able to correct the work completed by students with Explain Everything, and provide personalised feedback for all students. As a result, students have a great feeling of value and are able to reflect a great deal deeper on how they can improve their work and therefore, their overall academic performance.

Students at our school love working with Explain Everything and it’s various features and being able to work through various different channels such as audio, visual or haptic. Meaning that their work never seems boring to them and is also open to new possibilities of creativity and discovery. Through the app Explain Everything, students are given not only the opportunity to present their own work but to share their knowledge with others.

Student´s quotes

I love to work with Explain Everything, because I can easily make great videos and show my knowledge!

Explain Everything is my favorite app at school. I use it in every subject to make videos or infographics.

Quelle: https://explaineverything.com/case-studies/villa-wewersbusch-story

Schule ohne Bücher und Lehrer?

gesamtschule-uellendahl-katernberg-gs-nord-in-wuppertal

Neue Schule – keine Bücher, keine Lehrer – So las sich ein großformatiger Artikel in der Westdeutschen Zeitung vom 27. September 2016. Grund genug das Ganze am Tag der offenen Tür einmal selbst unter die sprichwörtliche Lupe zu nehmen. „Vieles in diesem Artikel sei vollkommen falsch recherchiert oder auch in völlig falschem Zusammenhang dargestellt worden“ sagt Schulleitungsmitglied Lutz Wendel. Nicht einmal das Foto sei auf dem Schulgelände aufgenommen worden. Für Richtigstellung sorgte er mit einer auf seinem Smartphone gespeicherten „Prezi“ über das Schul- und Medienkonzepts der GS-Nord (Prezi ist ein plattformunabhängiges und cloudbasierendes Präsentationsprogramm bei dem auf einem virtuellen, großen Blatt Papier Inhalte erstellt, bewegen sowie hinein- und herauszoomt werden können). Zwar lernen die Schüler der Klassen 5 und 6 wie man z.B. Stop-Motion-Filme, Textdokumente oder Tabellenkalkulationen erstellt, doch wer den flächendeckenden Einsatz von Tablets, Smartboards oder Beamer erwartet, der sucht vergeblich. Gelernt wird meist analog mit Buch und Heft. Technische Unterstützung bekommen die Lehrenden lediglich von mobilen iPad-Koffern.

In unseren Augen zeigt sich die Gesamtschule Uellendahl Katernberg auf den ersten Blick als eine weitgehend typische Gesamtschule. Trotz oder gerade wegen der wohl üblichen Probleme in Sachen Lehrermangel und fehlende Ausstattung lebt man hier eine sehr modernen Interpretation des Schulgesetzes von NRW. Gelernt wird in sogenannten „Lernbüros“ wahlweise für Mathematik, Englisch oder Deutsch. Die dazugehörigen Input Phasen gibt es separat vom Fachlehrer. Fächer wie Biologie, Physik, Erdkunde und Geschichte  verschmelzen komplett zum Fach „Projekt“. Auch wenn nach Aussage vereinzelter Schüler noch nicht alles rund läuft, scheint uns die offene und moderne Einstellung der Schulleitung doch der richtige Weg zu einer guten und lebensnahen Schulbildung zu sein.

Am Wichtigsten sei es schließlich, so Wendel, dass die Schüler eine gute Beziehung zu den Lehrern und Klassenkameraden aufbauen.

Tag der offenen Tür am 12.11.2016

tag-der-offenen-tuer-am-12-11-2016

Für Samstag, den 12. November, lädt die Villa Wewersbusch alle interessierten Eltern, schulpflichtige Kinder und Lehrkräfte aus der Umgebung zum Tag der offenen Tür ein. Zwischen 10 und 18 Uhr werden Einblicke in die verschiedenen Methoden und Materialien des digitalen Unterrichts sowie in das gesamte Angebotsspektrum von Internat und Ganztagsschule geboten. Zu begutachten ist auch das neue Klassenraumkonzept mit innovativer und vor allem flexibler Gestaltung der Lernumgebung.

Mit Blick auf die denkmalgeschützte Fassade der Villa Wewersbusch offenbart sich dem Besucher noch nicht, dass es sich hierbei um eine der modernsten Schulen Deutschlands handelt. Keine schweren Schulbücher werden durch die Gänge geschleppt, keine Hefte kämpfen eingeengt im Tornister gegen Eselsohren. Nicht einmal einen Kopierer gibt es mehr. Neben klassischem Schul- und Allgemeinwissen stehen hier Medienkompetenz, Kommunikation, Kollaboration, Informationskompetenz, Kreativität und kritisches Denken auf dem Stundenplan. Internat und Ganztagsschule leben tatsächlich den digitalen Unterricht in seiner höchsten Form der Ausprägung.

Ein Schultag beginnt immer mit einem Live-Stream der aktuellen Nachrichten, der nicht selten auch zu direkten Lerninhalten führt. Die Klassen bestehen aus zirka 16 Schülern und meistens zwei Lehrkräften, eine immer aus dem Ausland. Zurzeit aus England, Irland, Italien, Niederlande, Spanien, China und den USA. Hauptfächer wie Mathematik, Englisch, Deutsch und Geschichte umfassen jeweils 3 Blocken à 85 min pro Woche. Spanisch ist als zweite Fremdsprache ab Klasse sieben wählbar. Seit dem Schuljahr 2016/17 wird verstärkt fächerübergreifender Unterricht angeboten. Hierbei verschmelzen beispielsweise Fächer wie Physik und Biologie oder Erdkunde und Geschichte miteinander. Als komplett neue Fächer werden „Grafik & Design“ sowie „Digitalkunde“ angeboten – naheliegend für eine Schule, die beinahe ausschließlich digital arbeitet und so den Umgang mit entsprechenden Darstellungs- und Präsentationsmöglichkeiten zum alltäglichen Geschehen macht.

Im Nachmittagsbereich werden zahlreiche Freizeitaktivitäten in Form von Gilden angeboten, darunter Reiten, Schwimmen, Musik, Fitness, Rudern oder Fußball. Eine Besonderheit der Villa Wewersbusch ist der Golfunterricht, der nicht nur Teil des regulären Schulsports ist, sondern darüber hinaus dank einer engen Kooperation mit dem Golfclub Velbert Gut Kuhlendahl auch zwei Mal pro Woche als Gilde angeboten wird. Eine weitere Steigerung ist seit Jahresanfang das Golf-Internat „Junior Golf Academy“ in Kooperation mit der Leadbetter Golf Academy und dem Golfclub Gut Kuhlendahl.

Das Heft des Handelns

img_0240-1

In jedem neuen Schuljahr ist es wichtig die richtigen Weichen zu stellen, der Schülerrat tut dies schon in der zweiten Unterrichtswoche
— Diana Mainusch erhält das Heft des Handelns —
Bereits kurze Zeit nachdem die neuen KlassensprecherInnen der Villa Wewersbusch gewählt waren setzte sich der Schülerrat zusammen, um eine oder einen neue/n Vorsitzende/n zu finden. Diana Mainusch aus der 13ten Klasse setzte sich gegen ihre Mitbewerber durch und bildet nun zusammen mit Linus Schröpfer und Benedikt Gensler das Dreierteam an der Spitze des Schülerrates.

Das Heft des Handelns kann auch ein iPad sein

Doch was macht ein Schülerrat überhaupt? Man könnte ja meinen, dass wie an den meisten Schulen die Eltern und Lehrer zusammen mit der Schulleitung die Regeln bestimmen. Im Groben ist das auch so, doch an der Villa Wewersbusch sollen die SchülerInnen in der Lage sein eigenständig ihre Meinung zu formulieren und nach außen hin zu vertreten. Doch auch hier gilt, Übung macht den Meister.
Nun ist die persönliche Charakterbildung auch ein Faktor, aber natürlich soll der Schülerrat aktiv am Schulleben teilhaben. Ideen und Kritiken aus Reihen der Schüler werden aufgenommen und den Lehrern oder anderen Entscheidungsträgern vorgetragen. Die Aussagen der Schüler genießen ein hohes Ansehen und werden in die Entscheidungsfindung aufgenommen.

Der neue Schülerrat

In der ersten Sitzung des Schülerrates waren die Themen noch überschaubar. Die neuen Essenszeiten bewegten die Runde, sowie eine eventuelle Auswahlmöglichkeit bei den Mittagsgerichten. Außerdem sprachen sich die SchülerInnen für papierlose Arbeiten und Klausuren aus, dies wäre für eine 1:1 iPad-Schule konsequent, wurde erwähnt.

Am Rande der Veranstaltung übergab der Verbindungslehrer Herr Timm an den neu einsetzenden Herrn Nowak. Die SchülerInnen bedauerten den Abschied, sind aber optimistisch, dass die neue Zusammenarbeit mit Herrn Nowak gelingt.

Ganz links im Bild – Diana Mainusch, die neue Schülerratsvorsitzende

Viel Erfolg für das neue Schuljahr und die weitere Zeit im Schülerrat sowie Diana und Herrn Nowak ein glückliches Händchen wünscht – Kevin Timm, Verbindungslehrer a.D.

Bildungskongress „Lernen der Zukunft“

img_0245-1

„Die Zeit ist schlecht? Wohlan. Du bist da, sie besser zu machen.“ -Thomas Carlyle-

In diesem Sinne laden wir Sie herzlich zum Education BarCamp am Donnerstag, den 02. März 2017 sowie zum Bildungskongress „Lernen der Zukunft“ von Freitag, den 03. März und Samstag, den 04. März 2017 in die Ganztagsschule Villa Wewersbusch ein.

Begleiten Sie uns bei der Frage, wie Lernen in der Zukunft aussehen kann und was heute schon alles möglich ist.

Am Donnerstag startet der Kongress mit einem Education BarCamp, wozu Interessierte herzlich eingeladen sind. Die Veranstaltung beginnt um 17.00 Uhr mit der Registrierung und endet um ca. 21.00 Uhr, wobei auch hier im Anschluss noch die Möglichkeit eines intensiven Austausches besteht.

Das Programm am Freitag und Samstag steht ganz im Zeichen der Inspiration und Anwendungen. In über 70 praxisorientierten Workshops, informativen Keynotes und beeindruckenden Success Stories bieten internationale Dozenten aus Bildung, Forschung, Industrie und Lehre Einblicke in die Welt des digitalen Lernens. Um Ihnen immer wieder wichtige Freiräume für Gespräch mit Referenten und Gästen einzuräumen, gibt es nach jedem Angebot eine 30-minütige Pause.

Um der Müdigkeit nach dem Mittagessen entgegenzuwirken findet in diesem Jahr erstmalig am Freitag um 14.45 Uhr ein sogenanntes „Speed-Apping“ im Großen Saal statt.  Zehn erfahrene Dozenten stellen gleichzeitig ihre „Favourites“ unter den Bildungsapps vor und lassen Sie an Ihrem reichen Erfahrungsschatz teilhaben. Nach jeweils sechs Minuten endet der Vortrag und Sie können sich dem nächsten Dozenten zuwenden.

Am Samstag finden zur selben Zeit Kurzvorträge aus verschiedenen Themengebieten wie z.B. „Das Schulbuch der Zukunft“ oder „Augmented Reality im Unterricht“ statt. Zusätzlich geben wir ausgewählten Ausstellern die Möglichkeit Ihre Produkte und Konzepte für den Bildungsbereich vorzustellen.

Abgerundet wird das Tagesprogramm jeweils durch unseren traditionellen Kaminabend bei  einem kühlen Bier oder einem guten Glas Wein im Wohnzimmer der denkmalgeschützten Villa Wewersbusch. So ist es dieses Jahr möglich, den Bildungskongress „Lernen der Zukunft“ auch an nur einem Tag zu besuchen und trotzdem (fast) alles mitzubekommen. Jeder Tag bietet ein in sich geschlossenes Programm mit Begrüßung und Abendveranstaltung.

Hotel & Restaurant Bergische Schweiz
Donnerstraße 63
42555 Velbert-Langenberg
www.hotel-bergische-schweiz.de 

Hotel Carpe Diem
Hauptstrasse 21
42555 Velbert-Langenberg
www.hotel-carpe-diem.eu

Hotel Rosenhaus Garni
Hauptstraße 43
42555 Velbert Langenberg
www.hotel-rosenhaus.de

Programm – Referenten – Anmeldung

Digitale Bildung in Zeiten des Terrors, Kriegen und der Flüchtlingskrise

img_1626

Wie an vielen Schulen im Lande beginnt der Unterricht auch an der Villa Wewersbusch  mit den aktuellen Nachrichten aus aller Welt. In den Klassen der jüngeren Jahrgänge wird logo! geschaut, in den anderen Klassen wird die Tagesschausendung vom Vorabend gezeigt. In meinem Englischunterricht sehen wir uns Nachrichten-Podcasts von Euronews, der BBC News aus Großbritannien oder ABC News  aus den USA an. Während sich die Schülerinnen und Schüler die Nachrichten ansehen, machen sie sich mit ihren iPads zu den verschiedenen Berichten Notizen, erstellen Mindmaps oder recherchieren Hintergrundinformationen im Internet. Anschließend werden die Nachrichten des Tages oft heftigst diskutiert. Die Bereitschaft über alle Themen zu reden ist meistens sehr groß.

NachrichtenIn den Zeiten des zunehmenden Terrors, Kriegen und Flüchtlingsströmen sind die Nachrichten und die dazugehörigen Fotos und Videos auch für Erwachsene schon oft sehr schockierend. Ist es richtig Kinder und Jugendliche mit den schrecklichen Nachrichten, die täglich in den Medien berichtet werden, zu konfrontieren? Meine Unterrichtserfahrung zeigt, dass Kinder und Jugendliche ein großes Interesse an den aktuellen Nachrichten haben, auch wenn sie mit schockierenden Fotos und Videoaufnahmen verbunden sind. Besonders wenn extreme Aufnahmen in den Nachrichten gezeigt oder angedeutet werden (Folter, Morde, Ertrinken von Flüchtlingen, Bombenangriffe, etc.) ist es wichtig Kindern und Jugendlichen im Unterricht die Möglichkeit zu bieten ihre Ängste, Zorn und Mitgefühl zu artikulieren. Genau hier entsteht die Gelegenheit Handlungs- und Lösungsmöglichkeiten zu erörtern und zu verstehen.

Wenn es unser Ziel ist Kinder und Jugendliche als zukünftige Bürger einer demokratischen Gesellschaft vorzubereiten, geht aus meiner Sicht kein Weg daran vorbei mit ihnen regelmäßig die aktuellen Nachrichten zu diskutieren, auch wenn sie nicht immer „schön“ sind. Welche Medien man im Unterricht benutzt, sollte natürlich dem Altersniveau der Schülerinnen und Schülern angepasst werden. Glücklicherweise sind nicht alle Nachrichten negativ und ich versuche immer harte und weiche Nachrichten im Unterricht zu balancieren. Auch in Zeiten in denen Terror und Gewalt die Nachrichten dominieren, wird ebenso täglich in den Medien über Themen berichtet die die Hoffnung von Kindern und Jugendlichen stärken, dass für die vielen Probleme auf der Welt auch Handlungs- und Lösungsmöglichkeiten existieren. Manchmal muss man sie suchen! Darüber zu reden ist sicherlich der wichtigste Aspekt der Nachrichtendiskussion.

Für die Besprechung und Analyse der täglichen Nachrichten im Unterricht eignen sich folgende Apps und Webseiten: TagesschauEuronewsBBC NewsSimple Mind+